Umzug mit Haustieren

Umzug mit Haustieren

Bereits die leblosen Gegenstände erhalten bei einem Umzug viel Aufmerksamkeit - wie soll man die alte Vase verpacken, damit sie nicht zu Bruch geht? Übersteht der Kleiderkasten noch den Transport? Dabei sollten die Lebewesen nicht im Umzugschaos vergessen, sondern die Übersiedlung für Mieze und Bello so angenehm wie möglich gestaltet werden.

 Am besten ist es, wenn Hund oder Katze vom Umzugstag so wenig wie möglich mitbekommt. Die Unterbringung bei Familie oder Freunden wie auch in einer Tierpension stellen Optionen dar, wobei eine vertraute Person oder Umgebung ideal wären.

Anders als Umzugskisten und Möbel, sollten die vierbeinigen Lieblinge nicht im Umzugswagen transportiert werden, sondern im Auto in einer Transportbox mitfahren. Sinnvoll ist es, das Tier an die Transportbox und das Autofahren bereits im Vorfeld zu gewöhnen. Nicht nur für die Menschen sollten die wichtigsten Gegenstände immer griffbereit und separat verpackt sein, auch die tierischen Begleiter benötigen ihre unerlässlichen Dinge wie das gewohnte Futter und Wasser mitsamt der Näpfe, die Lieblingsdecke, den Schlafplatz und das Lieblingsspielzeug.

Meerschweinchen, Kaninchen, Hasen, Vögel und Fische ziehen mitsamt Käfig oder Aquarium hingegen wesentlich unkomplizierter um, da sie ihr sicheres Zuhause behalten. Genügend Futter und Trinken, eine Decke über die Behausung, Vorsicht beim Transport und ruck zuck ist die Übersiedlung mit dem Gefühl der Sicherheit erledigt.

Zurück zu den Fellnasen ohne Gitter. Im neuen Heim angekommen, braucht der Vierbeiner genügend Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Für die Katze gewohnte Gegenstände sollten in einem leeren Raum bereitstehen und auch Hunde sollten Vertrautes sehen. Genügend Zeit zur Eingewöhnung ist unerlässlich für einen gelungenen Wohnortswechsel. Hunde können bereits vor dem Umzug im neuen Revier Gassi geführt werden. Falls Zugang zur neuen Wohnung besteht, können auch Katzen vor dem großen Umzugstag erste Erkundungen, zunächst in einzelnen Räumen und dann der ganzen Wohnung, vornehmen. Bei freigängigen Katzen ist es wichtig, dass diese etwa den ersten Monat im Haus verbringen - sonst ist es möglich, dass die Katze zum falschen Zuhause zurückkehrt oder sich verläuft.

Nicht vergessen: Hunde müssen mit der neuen Adresse umgemeldet werden!

Wenn Herrchen oder Frauchen im Umzugsstress sind, wird es das Tier zu spüren bekommen. Daher ruhig bleiben, die Übersiedlung gemeinsam meistern und sich ebenso mit dem tierischen Liebling an das neue Zuhause gewöhnen. Mit etwas Mitdenken und dem Beachten nicht nur der menschlichen sondern auch der tierischen Bedürfnisse werden sich auch Hund und Katze im neuen Heim sehr schnell wohlfühlen.


Drucken